Die drei ??? und das Grab der Inka-Mumie im Planetarium Hamburg

by Steffen Zörnig
2 comments

Aufrufe: 1

Die drei Fragezeichen im Planetarium Hamburg - Das Grab der Inka MumieDas Planetarium Hamburg wurde Anfang des Jahres mit einem neuen Soundsystem ausgestattet. Das alte 5.1 Soundsystem wurde dabei durch 60 Lautsprecher ausgetauscht und jetzt als 3D Sound bezeichnet. Dahinter steht die SpatialSound Wave-Technologie des Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie (kurz IDMT). Diese Technologie wird nun genutzt um drei Hörspiele der drei Fragezeichen “aufzuführen”.

Die drei Hörspiele basieren auf den Büchern von Christoph Dittert aus der Kosmos Midi Serie der Drei Fragezeichen. Den Anfang macht “Das Grab der Inka-Mumie”. In diesem Fall ruft die Tochter einer alten INKA Familie Justus, Bob und Peter zur Hilfe, da eine Mumie aus dem Schrein der Familie gestohlen wurde. Doch wer und vor allem warum stiehlt jemand eine eigentlich wertlose INKA Mumie? Und warum möchte ihre Familie verhindern, dass die Polizei und auch die drei Fragezeichen in dieser Angelegenheit ermittelt?

Das Hörspiel dauert 90 Minuten und kann nach den schlechten Hörspielen der letzten Zeit (“das blaue Biest” und “GPS Gangster”) als deutlich besser bezeichnet werden. Die Geschichte passt thematisch gut in die Welt der drei Fragezeichen. Den einzigen Kritikpunkt den ich anbringen könnte, sind die etwas flachen und einfachen Figuren in der Folge, doch das störte mich während des Hörens nicht.

Das besondere an diesen Aufführungen im Planetarium Hamburg soll jedoch die 3D Sound Technologie sein. Insgesamt ist es schon beeindruckend wie gut man in dem Raum die einzelnen Positionen der Sprecher und Geräusche lokalisieren kann. Im Vergleich zu den Kosten einer CD der drei Fragezeichen von weniger als 8€ sind die Ticketpreise mit 16€ jedoch relativ teuer, wenn man sich mit mehreren Personen das Hörspiel anhören möchte. Und so verhält es sich wie im Kino mit 3D Filmen – der 3D Effekt ist ein nettes Beiwerk, aber nicht mehr. Würde ich nicht in Hamburg wohnen und hätte Geld für Anreise und ggf. Übernachtung ausgegeben, würde ich mich über das ausgegebene Geld ärgern und hätte lieber auf die angekündigte Veröffentlichung dieser Folgen im nächsten Jahr gewartet. So war es ein netter Besuch im Planetarium, welchen wir auch für die nächsten 2 Stücke vermutlich wiederholen werden.

Die Sitze im Planetarium können übrigens größtenteils (bis auf die hinterste Reihe) in eine Liegeposition versetzt werden, so dass man die 90 Minuten sehr bequem den drei Fragezeichen lauschen kann. Während des Hörspiels werden an die Decke des Planetariums lediglich Wolken und Sterne projiziert. Wo man im Planetatrium sitzt ist deshalb relativ egal und da die meisten Vorstellungen praktisch ausverkauft sind, hat man sowieso keine große Auswahl an Plätzen mehr.

Die drei Bücher der Midi Serie werden zu den folgenden Zeiten gespielt:
09.07. – 30.09.2014 – Die drei Fragezeichen und das Grab der Inka-Mumie
01.10. – 31.12.2014 – Die drei Fragezeichen und der Tornadojäger
01.01. – 31.03.2015 – Die drei Fragezeichen und das kalte Auge

Die Tickets können direkt beim Planetarium Hamburg gekauft werden.

You may also like

2 comments

Fabian 16. August 2014 - 15:40

Hört sich jetzt nicht so überzeugt an. 16 Euro für eine Hörspielaufführung ist schon ne Menge Geld. Da du aber wieder hingehst, war es dir das wohl schon wert?

Steffen Zörnig 19. Oktober 2014 - 08:38

Hallo Fabian,

ja, 16€ bzw. 32€ für 2 Personen, war es mir wert. und ich war gestern auch im 2. Abenteuer. Deutlich mehr Geld (wenn man z.B. aus einer anderen Stadt anreisen muss), wäre es mir aber auch nicht wert gewesen.

Viele Grüße
Steffen

Comments are closed.