New York – 3 Jahre nach unserem letzten Besuch.

Erst 3 Jahre sind seit unserem letzten New York Urlaub vergangen und trotzdem hat die Stadt wenig an ihrem Reiz verloren. Dieses Mal lag unser Fokus aber nicht mehr zentral darin möglichst alle viele Sehenswürdigkeiten mitzubekommen, sondern eher auf Christmas Shopping und das geniessen der Atmosphäre dieser beeindruckenden Stadt. Gelandet sind wir am JFK Flughafen, wo wir jedoch gute 1,5 Stunden warten mussten, bis wir endlich bei der Einreisekontrolle angekommen sind. Fragen, warum wir nach Amerika kommen, wurden uns keine gestellt und so konnten wir gleich nach der Aufnahme unserer Fingerabdrücke und eines Fotos unser Gepäck in Empfang nehmen und durch den Zoll gehen. Nach Manhattan ging es dann mit dem AirTrain bzw. der Metro.

New York Ice Skating Rockefeller Center
Untergekommen sind wir direkt am TimesSquare im „The Manhattan at Times Square“ Hotel. Das Hotel wird zwar gerade renoviert, aber die Zimmer waren angenehm groß und die zentrale Lage hat uns sehr gut gefallen. Auch wenn unser Zimmer im 20. Stock lag, so war des Ausblick nicht wirklich spektakulär – dazu sind die Hotels drumherum einfach zu gross. Und auch ein ruhiges Wellness Hotel sollte man nicht erwarten. Dafür ist z.B. das Rockefeller Center mit der Eisfläche zum Schittschuhlaufen (und viele andere Attraktionen) nur einen Katzensprung entfernt.

Wie schon vor 3 Jahren, war ich auch diesmal erschrocken darüber, wie alt und dreckig die Stadt wirkt sobald man den Times Square verlässt. Das beginnt schon in den heruntergekommenen Metrostationen – gerade im Vergleich zu den sauberen und kunstvollen Metrostationen in Moskau, aber auch die Bahnen selber sehen deutlich älter aus als die über 10 Jahre alten S-Bahnen in Hamburg. Vermutlich ist dabei mein größtes Problem, dass ich Amerika und vor allem auch New York in meiner Kindheit immer als sehr fortschrittlich und modern erachtet habe, und nun in der Realität merke, wie falsch ich lag.

New York Skyline
Hochmodern sieht dagegen natürlich die Skyline von New York aus und die ist nicht nur für Fotografen ein tolles Motiv. Das Foto der Skyline kann man sehr gut im Brooklyn Bridge Park (direkt neben der Brooklyn Bridge) machen und bevor es dann über die Brooklyn Bridge zurück nach Manhattan geht, kann man seinen Hunger bei einer Pizza bei „Grimaldi’s Coal Brick Oven Pizerria“ stillen.

New York WTC Memorial 911
Das „One World Trade Center“ war vor drei Jahren nur ein paar Stockwerke hoch und das 9/11 Memorial noch nicht eröffnet. Letzteres konnten wir nun besichtigen und auch das „One World Trace Center“ sieht von Außen sehr fertig aus – jedoch ist die Aussichtsplattform noch nicht eröffnet. Das Memorial besteht aus 2 Quadratischen Wasserfällen, an den Plätzen wo die Zwillingstürme standen und enthält die Namen der hier verstorbenen Menschen.

New York Intrepid Museum
Am Pier von New York liegt seit vielen Jahren der Flugzeugträger Intrepid, welcher zu einem Flug-, Weltraum und Seefahrt Museum ausgebaut wurde. Vor drei Jahren habe ich den Flugzeugträger leider zu spät gesehen und so mussten wir den Besuch nun nachholen. Im Vergleich zum kostenlosen Smithsonian Air and Space Museum in Wahington D.C. wirkt der Eintritt mit 24$ plus extra Gebühren für Touren oder dem Space Shutte Pavilion recht teuer. Dafür hat die Kulisse des Flugzeugträgers natürlich seinen eigenen Reiz.

New York Radio City Hall Christmas Spetecular
New York ist zudem für die vielen Musicals bekannt, doch so richtig angesprochen hat uns dieses Jahr keines der Musicals. Ich hätte gerne „The Book of Mormon“ gesehen, aber $300 für EINEN vernünftigem Platz war dann doch etwas viel. Mit 50% Rabatt haben wir bei TKTS dann Karten für das „Radio City Christmas Spetacular“ bekommen. Dieses erzählt die Geschichte einer Mutter und ihrer Tochter die sich über über das passende Weihnachtsgeschenk streiten und so Santa in eine äußerst problematische Situation bringen. Die Geschichte ist jedoch nur zweitrangig und das Stück besticht durch eine gelungene Kombination aus Tanz, Gesang und beeindruckenden Special Effects. Mit rund 6.000 Plätzen ist die Radio City Music Hall wirklich riesig und die eigene Showtanzgruppe „Die Rockettes“ sind weltweit bekannt. Das seit 1933 aufgeführte Christmas Spetacular wird mehrmals täglich aufgeführt und unsere 20 Uhr Vorstellung an einem Montag war sicherlich zu 80% ausverkauft. Pro Jahr sehen mehr als eine Million Menschen diese Weihnachtsshow.

Insgesamt hatten wir eine schöne Zeit in New York – auch wenn mir die Stadt im Spätsommer deutlich besser gefiel. Zum Thema „Christmas Shopping“ werde ich in den nächsten Tagen nochmals etwas schreiben.

Tagged in:, ,

2 Comments

  1. Gerd Ramm

    7. Dezember 2013 - 19:39

    Hallo Ihr Beiden
    das war sicher eine interessante Tour. Für uns kamen Erinnerungen wieder hoch, lagen wir doch 1994 mit der legendären Maxim Gorkiy und 2001 mit der TS Albatros neben dem Flugzeugträger und hatten es nicht weit zum Empire State Building.
    Viele Grüße
    G und G

  2. Karl

    11. Februar 2014 - 19:25

    Schöne Aufnahmen. Ich war zwei Wochen vorher wieder in New York, und auch ich bin Wiederholungstäter.

    Ich finde jedesmal etwas neues faszinierendes an der Stadt, sei es Williamsburg oder die Artist and Flea Markets oder North Bronx oder das uralte Wonderwheel oder Richmond Town oder oder. Die Liste ließe sich noch ewig weiterschreiben.

    Manhattan selbst finde ich jetzt gar nicht so toll zum Shoppen, da gibt es in anderen Ecken der Stadt oft besseres.

    Gruß
    karl