Moskau – Visum, Zoll und Reisevorbereitungen für Russland.

Anfang Mai waren wir in Moskau und haben dort viele schöne Tage erlebt. Doch um erstmal nach Moskau zu kommen, braucht es einiger Vorbereitungen. Den Weg von der Buchung bis zum Flieger möchte ich hier einmal aufschreiben, so dass andere Reisende nach Moskau (oder andere Orte in Russland) davon profitieren können.

Kreml in Moskau / Russland Visum
Am Anfang steht bei einer Russlandreise immer die Buchung. Dabei reichen im Normalfall jedoch nicht einfache Flugtickets aus, sondern es muss eine komplette Reise, inkl. Unterkunft gebucht werden. Das ist nötig, da man zur Beantragung des Visums auch eine offizielle Einladung aus Russland braucht. Diese bekommt man von der Reiseagentur oder auch von vielen Hotels.

Das Visum für Russland

Anders als für viele andere Länder benötigt man für den Russlandaufenthalt ein Visum. Dieses beantragt man am einfachsten gleich über die Reiseagentur oder bei speziellen Agenturen, welche sich auf die Beschaffung von Visa für Russland spezialisiert haben. Diese Agenturen übernehmen den Papierkram und beantragen dann im Konsulat auch gleich das Visum. Die Kosten gehen dabei von 25 Euro bis zu mehreren hundert Euros, wobei auch die Gebühr des Konsulats für das Visum noch hinzukommt. Die russischen Konsulate empfehlen dabei die offiziellen Visazentren in einigen großen Städten.

Neben dem Antrag und der offiziellen Einladung braucht man für die erfolgreiche Visumsbeantragung eine Bestätigung über eine anerkannte vorhandene Auslandskrankenversicherung und einen Gehaltsnachweis (oder ein Grundbucheintrag einer Immobilie, eingetragene GmbH,…) um die Reiserückwilligkeit zu dokumentieren.

Das russische Generalkonsulat in Hamburg

Wir haben das Visum direkt im russischen Generalkonsulat in Hamburg beantragt. Wenn man hier ein paar Regeln befolgt, ist dieses auch nicht aufwändiger als über eine Agentur, wobei man mindestens 2 Besuche im Konsulat einplanen muss. Beim Ausfüllen des Antrages muss man dabei aufpassen, dass man oben im Antrag als Beantragungsort nicht Visa Zentrum Hamburg angibt, sondern das entsprechende Generalkonsulat. Dieser Fehler führte bei uns dazu, dass wir für die Beantragung des Russland-Visums an einem anderen Tag nochmals wiederkommen mussten.

Für den Besuch des russischen Konsulates benötigt man dann einen Termin, welchen man über die Webseite vereinbaren kann. Wir hatten immer morgens um 9:00 Uhr unseren Termin, so dass wir mit vielen anderen Menschen vor dem Konsulat warten mussten. Dabei wartet man in einem eingezäunten Bereich (gefühlt wie ein Käfig) vor dem Konsulat, in dem ca. 40 Menschen Platz haben. Kurz vor 9 Uhr kommt dann ein Konsulatsmitarbeiter und hält gefühlte 5 Minuten einen Monolog auf Russisch. Wichtig ist dabei, dass man sein Mobiltelefon abschaltet. Danach wird man in einen zweiten abgezäunten Bereich geführt, der ca. 15 Menschen fasst und als Schleuse zwischen dem Konsulat und dem ersten Käfig fungiert. Wenn man diese Schleuse verlässt, betritt man auch schon die Botschaft, welche noch mit einem Metalldektektor geschützt ist. Größere Taschen sollte man übrigens in einem Schliessfach am Bahnhof einschliessen.

Danach gibt man seinen Antrag am Schalter ab. Wenn der Antrag akzeptiert wurde, muss man 35€ bezahlen und bekommt 10 Tage später seinen Reisepass mit Visum zurück. Wer das Visum schneller braucht, zahlt mehr Geld für eine Express Behandlung.

Die Grenze und der Zoll

Wenn man in Russland einreist, bekommt man einen weissen Zettel an der Grenze. Diesen muss man unbedingt aufbewahren und bei der Ausreise wieder vorzeigen. Wer Geld im Wert von mehr als 10.000 USD mitbringt muss zudem eine Zollerklärung ausfüllen, welche man im Flugzeug bekommt. Beachten sollte man jedoch, dass man bei der Ausreise Beträge ab 3.000 USD anzeigen muss, so dass man auch bei der Einreise schon ab 3.000 USD eine Erklärung abgeben sollte, wenn man mehr als 3.000 USD wieder zurücknehmen möchte.

In Russland selber muss man sich zudem nach 3 Tagen registrieren lassen. Das kann man am Besten über das Hotel machen, oder selber auf einem Postamt.

Bargeld

In Russland zahlt man mit Rubel, welche man jedoch in Deutschland nicht so einfach bekommt. Die Hamburger Sparkasse teilte uns mit, dass sie für den Umtausch von Euro nach Rubel ca. 1 Woche braucht und uns auch nicht garantieren konnte, dass man überhaupt Rubel bekommt. Einfacher war es bei der Reisebank, die mir sofort 5.000 Rubel (ca. 125€) geben konnte und wo ich nach dem Urlaub auch Scheine wieder zum aktuellen Kurs zurückgeben konnte. Am einfachsten hebt man Bargeld in Russland am Bankautomaten mit EC oder Kreditkarte ab. Vor Wechselstuben wird im Internet häufig gewarnt, so dass ich diese gar nicht erst aufgesucht habe.

Tagged in:, , ,

4 Comments

  1. Marita Z.

    7. Juni 2013 - 09:14

    Hallo Steffen,sehr interessant.Ich habe gerade ein touristenvisum beantragt,weil für ein privates die zeit zu knapp wird.Du schreibst,man muß sich dort registrieren,wie mache ich das wenn ich nur meine Brieffreundin zu hause besuche,also kein Hotel nachweisen kann.
    Lg Marita Z.

  2. Boris

    6. August 2014 - 11:11

    Die Registrierung ist eine echte Tortur – zumindest für Reisende, die privat unterkommen wollen. Dann muss nämlich der Besitzer der Wohnung (nicht einfach jemand, der dort wohnt) mit zur Post, dort unzählige Formulare (auf Russisch!) ausfüllen und wenn dort auch nur ein kleiner Fehler vorliegt, alles neuausfüllen. Dass man sich „abmelden“ musste, wusste ich nicht, entsprechend bekam die Familie, bei der ich ich nur eine Nacht übernachtet habe (und anschließend hunderte Kilometer weitergefahren bin) eine ordentliche Strafe 🙁 Würde auch zu gerne wissen, ich man sich registrieren soll, wenn man nirgends (oder erst eine Woche nach Ankunft an einem festen Ort) übernachtet – also direkt nach der Ankunft mit der Transsib losfährt? Zudem, wenn der Ankunftstag ein Sonntag ist, wo Postfiliaen sowieso zu sind…

  3. Rike

    15. August 2016 - 00:00

    Hallo,

    vielen lieben Dank für diesen aufschlussreichen Artikel! Wir planen im Winter über eine romantische Reise nach Moskau. Nun bin ich um einiges schlauer, was unseren Urlaub angeht!

    Danke dafür!