TomTom Go 5100 (510/610/6100)

Im April 2015 stellte TomTom seine neue Go Serie mit den Geräten TomTom Go 510, TomTom Go 610, TomTom Go 5100 und TomTom Go 6100 vor. Die Geräte basieren auf den Geräten des Vorjahres, bieten jedoch für die Lebenszeit des Gerätes weltweite Kartenupdates, Radarkamers und Verkehrsdaten (TomTom Traffic) an. Das TomTom Go 510 und 5100 bieten dem Nutzer ein 5″ (13cm) Display und das 610 bzw. 6100 bieten ein größeres 6″ (15cm) Display. Das 5100 und das 6100 bieten zudem eine integrierte SIM Karte für deren Nutzung auch keine weiteren Kosten anfallen, während das 510er und 610er über eine Bluetooth Mobiltelefonverbindung ihre Verkehrsdaten aktualisieren. Größere Kartenupdates müssen jedoch bei allen Geräten über einen Computer (PC oder Mac) vorgenommen werden.

TomTom 5100 Karton

Die Installation im Auto ist mit dem mitgelieferten Saugnapf-Magnethalter problemlos und macht einen sehr stabilen Eindruck. Bei unserer ersten Testfahrt hat uns das TomTom 5100 leider aufgrund einer Verkehrsbehinderung in eine Sackgasse mit gesperrtem Privatweg geführt. Das war ärgerlich und absolut unnötig, da die Verkehrsbehinderung maximal 4 Minuten Zeit gekostet hat. Ansonsten hat das TomTom auch bei Brücken, Tunneln und neueren Kreisverkehren ohne Probleme funktioniert und uns sehr gut geleitet. Im Vergleich zu meinem alten „Navigon 72 Premium“ fällt besonders die extrem schnelle Ortung beim Start des Gerätes auf. Dieses funktioniert durch die GPRS Datenverbindung (bzw. QuickGPSFix ) und soll bei einem gekoppelten Mobiltelefon auch beim 510er oder 610er funktionieren.

Die Verkehrsdaten von TomTom sind extrem gut und wohl eines der besten Features von TomTom. Dank der integrierten SIM Karte gibt es auch keine Probleme mit einer Bluetooth Verbindung oder Akkuproblemen beim Mobiltelefon. Für alle die noch kein TomTom Gerät haben ist die Erstinstallation problemlos. Dazu legt man sich ein entsprechendes Konto beim TomTom an und kann dann über einen Computer die neusten Kartendaten und Updates herunterladen. Wer jedoch schon ein TomTOm Gerät oder die TomTom App auf einem Smartphone hat, muss mit einer 2. E-Mail Adresse ein weiteres TomTom Konto anlegen. Scheinbar geht TomTom nicht davon aus, dass jemand zwei TomTom Produkte nutzen möchte.

TomTom Go 5100 - Unboxing

Negativ fielen uns neben der ersten Testfahrt noch das nicht entspiegelte Display sowie die Sprachsteuerung auf. Selbst in einem ruhigen Raum kann das TomTom einen nicht gut verstehen. Apples Siri hat jedoch im gleichen Raum überhaupt keine Probleme uns zu verstehen. Daher geben wir Ziele dann doch lieber über die Tastatur ein. TomTom bietet dafür aber auch einen Service namens „Mydrive“ an um diese Daten per Weboberfläche oder iOS App einzugeben und an das Navigationsgerät zu senden. Leider ist die, auch in der Anleitung beworbene, iOS App aber noch nicht im deutschen AppStore verfügbar. Da sollte TomTom schnellstmöglich nachliefern.

Doch lohnt sich ein separates Navigationsgerät überhaupt noch? Jedes Smartphone hat ja ebenfalls ein Navigationssystem installiert. Wer mit dem mitgelieferten Navigationssystemen auf seinem Smartphone glücklich ist sollte bei diesem bleiben. Günstiger wird es nicht.
Wer jedoch auch im Ausland auf Navigationslösungen angewiesen ist, oder z.B. auch auf Gefahrenstellen hingewiesen werden möchte, der kommt um ein Produkt von Garmin oder TomTom kaum herum. Und dann kommen bei den Android oder iPhone Apps auch schon recht hohe Kosten auf einen zu. Zum Beispiel bei der TomTom iOS Europa App mit 70€ und 46€ für 12 Monate Radarkameras und Traffic Daten. Für drei Jahre mach das zusammen schon 208€ aus. Noch mehr wird es, wenn das Auto von mehreren Personen verwendet wird und dann die 46€ pro Jahr auf mehreren Mobiltelefonen anfällt. Da können sich die 200-350€ für die neuen TomTom Go Systeme schon lohnen.

Insgesamt bin ich froh das neue TomTom Go 5100 gekauft zu haben und damit endlich eine zufriedenstellende Lösung bzgl. Navigation in unserem Familien Auto gefunden zu haben. Die einzige Frage die sich mir stellt ist, was TomTom mit lebenslangen kostenlosen Karten und Verkehrsdaten meint. Diese Antwort habe ich nämlich weder im Handbuch noch auf der TomTom Webseite gefunden.

Tagged in:, ,

2 Comments

  1. Rainer

    12. August 2015 - 13:36

    Hallo Steffen

    Hier die Beschreibung von TT:

    WAS BEDEUTET LIFETIME?
    Lifetime steht für die Lebensdauer des Geräts, also den Zeitraum, in dem
    TomTom Software-Updates,Dienste,Inhalte oder Zubehör für das Gerät
    bereitstellt. Ein Gerät hat das Ende seiner Lebensdauer erreicht, wenn
    dieser Support nicht mehr zur Verfügung gestellt wird.
    Lifetime Services können nur auf dem Gerät verwendet werden, das Sie
    erworben haben, und können nicht auf ein anderes TomTom-Gerät oder
    eine App übertragen werden.

    Die Lebenslange Unterstützung bedeutet bei TT also nicht solange das Gerät funktioniert, sondern nur solange TT das Gerät unterstützt – also schon ein gewaltiger Unterschied!
    Da wäre es verständlicher gewesen wenn man einfach geschrieben hätte:
    Solange TT das Gerät unterstützt, gibt es auch kostenlose Updates!
    Aber das klingt nicht so toll! 🙂

  2. Jürgen Lemoine

    19. Dezember 2016 - 14:00

    Im Juli 2015 habe ich das TomTom 5100 erworben und war 14 Monate zufrieden.Dann ging es los:keine TomTom Dienste mehr.Über Saturn anTT ge-
    schickt,drei Tage später ein Ersatzgerät (kein neues).Nicht bei Saturn probiert,
    deshalb zwei Tage später mit demSaturnSaturn.WiederGeschickt,wieder ein anderes(natürlich kein neues).Nach einer Woche wieder hin und dann hat man
    bei TT ein „Systemupdate auf Kulanz“ gemacht mit dem Erfolg,dass das Gerät
    jetzt für Entschleunigung sorgt.Wenn ich losfahre,geht es erst einmal aus und
    nach einiger Zeit erscheint das Symbol Computer mit Gerät verbinden.Dann tut sich überhaupt nichts mehr.Nachdem ich das Gerät ausgeschaltet habe,muss ich ca 10Minuten warte.wenn ich dann das Gerät einschalte,kommt zwar das obligatorische Trommel,das Gerät aber geht wieder aus.Erst wenn ich den beschriebenen Vorgang mehrfach wiederholt habe,kann es sein,dass das Gerät
    wieder funktioniert.