KeySmart – Das „Taschenmesser“ für Schlüssel

Drei Sachen trage ich jeden Tag mit mir herum. Mein Portemonnaie, mein iPhone und meinen Schlüsselbund. Da das iPhone nun größer geworden ist, müssen die anderen beiden Sachen kleiner werden. Den Anfang macht nun mein Schlüsselbund. An meinem Schlüsselbund nervt mich vorallem die Dicke und dass die Schlüssel in der Hosentasche immer ungünstig liegen. Meine Lösung heisst Keysmart und erinnert an ein schweizer Taschenmesser. Denn genauso wie bei einem Taschenmesser kann man die Schlüssel einfach an 2 Seiten ausklappen.

Den Keysmart gibt es in 2 Versionen. Einer normalen und einer extended Version. Die normale Version ist für den amerikanischen Markt gedacht, da die Schlüssel dort meistens deutlich kleiner sind. In Europa greift man lieber gleich zur längeren Extended Version zurück. Beide Versionen können rund 4 Schlüssel halten, aber dank zusätzlicher Expander erweitert werden.

Keysmart mit Expander und Karabiner

Ich habe den kleinsten Expander mitbestellt und kann damit 8 Schlüssel gut unterbringen. Mit einem großen Schraubenzieher kann man den Keysmart sehr einfach öffnen und Schlüssel tauschen oder neue hinzufügen. Beigelegt sind zudem sehr viele Zwischenlegeplättchen um unterschiedliche Dicken der Schlüssel auszugleichen.

Insgesamt bin ich von der Idee des KeySmart Systems begeistert. Leider sind Theorie und Praxis hier etwas voneinander entfernt. Meine Schlüssel haben z.B. das Loch nicht immer in der Mitte, sondern seitlich. So wird der Keysmart breiter als nötig. Ebenso haben Fahrrad- oder Briefkastenschlüssel einen zusätzlichen Plastikkopf, der diese auch unnötig dick macht. Von Transponderschlüsseln mal ganz zu schweigen. Und da meistens die Firmenschlüssel übermässig gross sind, kann man diese auch nicht einfach bei einem Schlüsseldienst in klein und dünn nachmachen lassen. Rund 30-60 Minuten habe ich gebraucht um die ideale Anordnung der Schlüssel herauszufinden.

KeySmart Rückseite

Trotz der großen Schlüssel ist der Keysmart deutlich angenehmer in der Tasche als ein herkömmlicher Schlüsselbund und demnach kann ich ihn auch sehr empfehlen, wenn man mehr als 3-4 Schlüssel hat und diese in den Hosentaschen transportiert. Dank einer Öse kann man auch große Autoschlüssel an den Keysmart hängen. Dafür empfiehlt es sich einen kleinen Karabiner anzubringen, so dass man den Autoschlüssel bei Bedarf an und abklemmen kann. Ich habe die Aluminium Version und bin mit dem Material und dem Gewicht sehr zufrieden. Jedoch scheint das Aluminium nicht wirklich kratzfest zu sein, denn schon nach ein paar Tagen zieren ein paar Kratzer meinen KeySmart.

Der Keysmart aus Aluminium kostet ca. 25€ und ist in diversen Farben (Rot, Blau, Grün, Orange, Schwarz, Lila,…) verfügbar. Für ca. 70€ bekommt man auch eine spezielle Version aus Titan. Als kleinen Bonus gibt es auch passende USB Sticks um Daten praktisch am Schlüsselbund transportieren zu können.

Gekauft habe ich meinen KeySmart bei http://getkeysmart.neueshop.com. Auch wenn der Shop etwas teuer ist als der Hersteller getkeysmart.com, so versenden sie aus Deutschland was schnellere Lieferzeiten und keine Probleme mit dem Zoll nach sich zieht. Innerhalb von 4 Tagen war mein Keysmart bei mir.

Danke auch an Jan von GDGTS, der mich auf den KeySmart aufmerksam gemacht hat.

Tagged in:,

2 Comments

  1. Volker

    7. Mai 2015 - 08:05

    Hi,

    auf dem Foto ist zu sehen, dass du einen Transponder im KeySmart untergebracht hast.
    Hat dein Transponder ein kleines Loch ähnlich wie bei einem Schlüssel oder wie hast du das bewerkstelligt, dass der nicht hin und her rutscht?

    Mein Transponder sieht in etwa so wieder hier aus http://www.heimundgewerbe.de/transponder-schluessel/keyfobs-schluesselanhaenger/klasse-a/89/rf-key-em-keyfob-4102-blau/grau-schluesselanhaenger-klasse-a und wenn ich mir das System des KeySmart so ansehen, dann wird das nicht funktionieren denke ich.

    Viele Grüße

    Volker

    • Steffen Zörnig

      7. Mai 2015 - 10:52

      Hallo Volker,

      mein Transponder sieht sehr ähnlich aus, jedoch ist oben nur ein rundes Loch. Ich habe auf beiden Seiten an dem Loch einen der Gummiringe angebracht und so passt das relativ gut.

      Viele Grüße
      Steffen