Zattoo – Kostenloses IPTV aus der Schweiz.

by Steffen Zörnig
0 comment

Aufrufe: 0

Auch wenn Fernsehen für viele immer mehr an Interesse verliert, gibt es trotzdem bei vielen das Bedürfnis Fernsehen am Computer zu sehen – und seien es nur die aktuellen EM Fussballspiele. Die meisten kostenlosen IPTV Angebote beschränkten sich bisher auf einige Spartensender und waren für die Allgemeinheit kaum interessant. Der Schweizer Anbieter Zattoo bietet seit einiger Zeit die Möglichkeit einige TV-Sender über das Internet zu empfangen, darunter auch ARD und ZDF.

Zattoo wurde in der Schweiz und Amerika entwickelt und basiert auf einem P2P Protokoll. Dabei sendet jeder Empfänger das Programm auch an andere User weiter. So wird der Traffic für den Anbieter relativ gering gehalten. P2P wurde hauptsächlich durch Tauschbörsen bekannt, wird aber auch z.B. von der VOIP Software Skype verwendet.

Das TV-Programm hat eine Auflösung von rund 350×290 Pixel und wird, wenn verfügbar, in Stereo übertragen. Für Deutschland stehen unteranderem die Sender ARD, ZDF, NDR, WDR, VIVAiva, MTV, DMAX, KIKA und einige Radiostationen zur Verfügung. Den Zattoo Client gibt es für Windows, Mac und Linux.

Um sicherzustellen, dass man auch nur die Sender des eigenen Landes empfängt, überprüft Zattoo die aktuelle IP Adresse des Users. So empfängt man nur die Programme die zum Land der IP Adresse gehören. Das ist nötig, da Zattoo die Senderechte von den Sendern immer nur für bestimmte Länder bekommt. Deshalb können User aus der Schweiz z.B. RTL und Pro7 sehen, während wir in Deutschland die Kanäle nicht über Zattoo empfangen können. Die öffentlich rechtlichen haben seit April 2008 eine einjährige Testausstrahlung vereinbart und sind deshalb über Zattoo zu empfangen. Geld verdient Zattoo über die Einspielung von Werbung beim Wechsel der Sender.

Durch die, im Vergleich zu anderen Anbietern, relativ große Programmauswahl kann sich Zattoo deutlich von anderen kostenlosen Konkurrenten absetzen. So ist es möglich am Computer die Tagesschau, Fussballspiele oder Sendungen wie Schmidt und Pocher zu verfolgen. Aufgrund der relativ geringen Auflösung ist die Bildqualität natürlich nicht mit herkömmlichen Übertragunswegen wie DVB-T zu vergleichen. Trotzdem ist es eine gute Möglichkeit nebenbei ein bisschen Fernseh zu schauen.

Neben den kostenlosen Anbietern wie Zattoo oder Miro, gibt es auch IPTV Angebote von Telekommunikationsanbietern wie Alice oder Deutschen Telekom. Hier bekommt man für einen monatlichen Aufpreis einen IPTV Receiver und eine große Auswahl an TV Sendern. Leider lassen sich diese Sender dann nicht über einen Computer empfangen, sondern nur über den Receiver am Fernseher.

You may also like