Lufthansa – Mit Sparen in die Bedeutungslosigkeit

Die größte deutsche Fluglinie Lufthansa unterzieht sich aktuell einer kompletten Umstrukturierung und wird einen Großteil ihrer Linien in Europa an die Tochter Germanwings abzugeben. Damit will man den Kampf mit anderen Billigfliegern wie Easyjet und Rynair aufnehmen. Lufthansa selber konzentriert sich jetzt in Deutschland auf die drei Standorte Frankfurt, München und Düsseldorf und natürlich die Langstreckenflüge. Alle anderen Strecken sollen von der Lufthansa Tochter GermanWings abgefertigt werden. Diese können dann zwar durch geringere Personalkosten und weniger Service günstiger bedient werden – jedoch wird die Marke Germanwings kaum jemanden dazu verleiten höhere Ticketpreise zu zahlen – so dass es hier zu noch mehr Konkurrenz mit den Billigfliegern kommt.

Germanwings wird zukünftig 3 Preiskategorien anbieten. Die Kategorie „Best“ entspricht dabei am ehesten dem Business Angebot, inkl. Zugang zu den Lufthansa Lounges , freiem Mittelplatz, einem extra Gepäckstück und Priority CheckIn. Unter der Bezeichnung „Smart“ wird der bisherige Economy Tarif weitergeführt – inkl. Snack und einem Gepäckstück. Der günstige Basictarif enthält keinerlei Extras, diese können bei Bedarf zugebucht werden.

Auf der Langstrecke hat Lufthansa zudem seit langem schon keinen wirklich guten Ruf mehr. Der Service von Fluglinien wie Emirates überragt den der Lufthansa deutlich und die Kritik an den Sitzen der Business Klasse hält sich noch immer in vielen Foren im Internet. Bisher konnte sich die Lufthansa jedoch auf recht treue Kunden verlassen und tat in der Vergangenheit mit dem „Miles and More“ Programm viel dafür ihre Statuskunden (FTL-Vielflieger, Senatoren und HON-Circle) mit besonderen Vorzügen wie einem kostenlosen Loungebesuch an sich zu binden.

Damit dürfte für viele Kunden jetzt aber Schluss sein. Den Start machte 2010 schon eine deutliche Entwertung der gesammelten Meilen. Diesbezüglich ist auch noch eine Klage gegen die Lufthansa offen, deren Ergebnis in den nächsten Tagen erwartet wird. Ab demnächst werden Vielflieger – wenn sie mit Germanwings ausserhalb der teuersten Kategorie unterwegs sind – 25€ Gebühr für den Loungezugang zahlen müssen, wie eine interne FAQ der Lufthansa angeblich zeigt. Nach dieser sollen zusätzlich extra Gepäckstücke bei einem Flug als Miles and More Vielflieger mit Germanwings wegfallen. Damit schränkt Lufthansa die gewohnten Vorzüge ihrer besten Kunden ein und wird es damit auch diesen Kunden leichter machen auf andere Airlines umzusteigen. Germanwings wird zudem nach aktuellem Stand kein Partner der Star Alliance werden, was auch eine Beschränkung auf Lufthansa Lounges für Bucher der Best Kategorie für Germanwings erklärt. Eine offizielle Bestätigung steht allerdings noch aus – so dass es noch minimal Hoffnung gibt, dass Lufthansa hier im Sinne der Kunden nachbessert. Interessant ist dabei auch die Frage, wie es mit Zubringerflügen aussieht. Gerade wenn über andere Star Alliance Partner gebucht wird, dürften ja Flüge von Germanwings gar nicht mehr angeboten werden.

Die Börse bejubelt jedoch den neuen Kurs der Deutschen Lufthansa AG. So hat sich der Kurs der Aktie in den letzten 6 Monaten praktisch verdoppelt. Lachender Dritter (neben Lufthansa und Germanwings) könnte dabei die schwächelnde Air Berlin sein. Wenn die Marke Lufthansa viele Strecken unter nicht mehr bedient, könnten hier viele lieber auf Air Berlin anstatt auf German Wings umsteigen und so die Kassen dieser Fluglinie klingeln lassen.

Mein Fazit zur Umstrukturierung der Deutschen Lufthansa AG
Ich bin sehr skeptisch was die Umstrukturierung angeht und befürchte doch gravierende Einschnitte im Service innerhalb Deutschlands. Eine Konzentration auf den Markt der Billigflieger und dabei auch das Premium Segment zu bedienen scheint für mich extrem schwierig. Ob dieser extreme Sparkurs der Lufthansa wirklich nötig ist darf auch mit einem Blick auf die Konkurrenz bezweifelt werden, denn Fluggesellschaften wie Emirates oder Quatar zeigen deutlich, dass man auch Ausserhalb der Billigflieger mit sehr gutem Service punkten und die Passagierzahlen steigern kann.

Tagged in:,

2 Comments

  1. Wohl

    6. Januar 2013 - 10:23

    Beim Fünften ‚wohl‘ habe ich aufgehört zu lesen …. :S

    • Steffen Zörnig

      6. Januar 2013 - 10:57

      Danke für den Hinweis. Ich habe das mal korrigiert 😉