Das Sketchnote Handbuch

Seit einiger Zeit mache ich mir schon Gedanken, wie man sinnvoll Konferenzen oder auch Meetings protokollieren kann. Beliebt sind hier in vielen Firmen Meeting Minutes oder auch noch ganz ausführliche Protokolle. Einen anderen Weg geht der Autor Mike Rohde mit seinem “Das Sketchnote Handbuch”, welches er mir für diese Rezension netterweise kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Mike hatte das Problem sich bei Meetings praktisch nur noch aufs Protokollieren konzentrieren zu können und nicht mehr die wirklichen Ideen dahinter aufzunehmen. Mit seinen illustrierten Sketchnotes hat er einen Weg gefunden sich wieder auf die Ideen zu konzentrieren und dabei auch noch sehr ansprechende “Protokolle” zu erstellen, die man sich auch Tage später noch gerne anschaut und inspirierend findet.

Am Anfang des Buches erklärt Mike was Sketchnotes überhaupt ausmachen und wie es zu diesen gekommen ist. Dabei erklärt er vieles auch in liebevoll illustrierten Sketchnotes, die größtenteils auch ins Deutsch übersetzt wurden. Im zweiten Teil des Buches geht es um praktische Tipps rund um das Erstellen von Sketchnotes bevor es auf den letzten 50 Seiten ans Zeichen und Schreibübungen geht.

Sketchnote Handbuch

Ich habe noch nie so ein liebevoll illustriertes Fachbuch in den Händen gehabt. Leider wirkt dieses natürlich auch abschreckend, denn viele Beispiele sehen so toll aus, dass man gleich denkt “das schaffe ich nie”. Doch es gibt auch Hoffnung, denn viele Sketchnotes beschränken sich auch auf Strichmännchen und selbst diese sehen noch sehr gut aus. Und Strichmännchen können wir doch alle malen.

Mit diesem Buch gelingt es Mike Rohde eine gute Einführung ins Thema zu geben. Es ist jedoch wirklich nicht mehr als eine Einführung, denn danach heisst es Üben, Üben und nochmals Üben. Denn man darf nach dem Lesen dieses Buches nicht gleich erwarten, wirklich tolle Sketchnotes machen zu können.

Das Sektchnote Handbuch ist im mitp Verlag erschienen, umfasst gute 200 Seiten und kostet 24,99€. Für July 2014 ist in den USA zudem eine Fortsetzung des Buches unter dem Titel “The Sketchnote Workbook” angekündigt.

2 Comments

  1. Daniela

    30. März 2014 - 21:38

    Hi Steffen!
    Das Buch ist auch sofort in mein Warenkorb gewandert und ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Super super nett gemacht, aber ich sehe es so wie du: ich dachte auch erstmal “ach kannst ja eh sein lassen, so schön werden deine Notizen nie!”
    Noch hat sich das nicht ergeben, dass ich irgendetwas daraus versucht habe… Bloggst du dann darüber, wenn du deine ersten Schritte machst?

    Liebe Grüße,
    Dani

  2. Ines

    29. Juni 2014 - 16:12

    Hi Steffen,

    mit dem Buch habe ich auch angefangen! Aber besser noch fand ich “Bikablo 1”, mit dem man sehr praktisch beginnen kann, sein Bildervokabular aufzubauen.

    An anderer Stelle habe ich eine Bilderanleitung gezeichnet, die den Einstieg erleichtern soll:
    http://www.pheminific.de/visual-thinking/sketchnotes-lernen/

    Viel Spaß und ich würde mich auf ein paar Sketchnotes von Dir freuen,
    Ines