Schlankes Portemonnaie gesucht: Bellroy Note Sleeve [Updated]

Mein langjähriger Begleiter, ein Portemonnaie von Fossil, war am Ende seiner Lebenszeit und so musste vor ein paar Monaten eine neue Geldbörse gekauft werden. Mein größtes Problem mit meiner alten Geldbörse war deren Größe und so schaute ich mich nach einer schlankeren Alternative um. Zufällig stiess ich dabei auf die hervoragende Webseite „Silm your Wallet“ von Bellroy und habe mich nach längerer Recherche für den Bellroy „Note Sleeve“ entschieden.

Bellroy-Fossil-Vergleich

Doch warum ist das Bellroy Portemonnaie gefüllt fast so schlank wie das Fossil Portemonnaie ohne Inhalt (wie im Bild oben zu sehen ist)? Bei Fossil hat jede Karte seinen eigenen Kartenschlitz. Das ist zwar praktisch wenn man häufig an die Karten muss, bedeutet aber auch jedesmal eine Trennwand und Naht zwischen den Karten. Daher sind beim Bellroy nur 3 Kartenschlitze für die häufig gebrauchten Karten vorhanden. Die anderen werden zusammen in einem größeren Fach mit Auszuglasche untergebracht. So kommt man auch schnell an diese Karten. Zudem gibt es kein richtiges Münzfach mehr. Münzen werden in einen Schlitz an der Seitenwand aufbewahrt. Das schränkt die Anzahl an Münzen zwar ein, macht die Geldbörse aber wirklich schlanker.

bellroy note sleeve

Ich dachte am Anfang, dass das fehlende große Münzfach mein größtes Problem ist. Aber nach mehreren Monate Erfahrung mit dem Note Sleeve im Alltag stört mich das praktisch nicht und funktioniert sehr gut. Menschen mit großen Händen könnten dabei aber Probleme haben. Ärgerlicher ist aber, dass im Bellroy Note Sleeve weder der alter Personalausweis noch ein Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil 1) passt. Der Personalausweis läuft bei mir in einigen Monaten ab, so dass sich das Problem von alleine löst (der neue ist nur noch so groß wie eine Kreditkarte). Der Fahrzeugschein wird sich wohl aber so schnell nicht in der Größe verändert und so ist er geknickt bei den Geldscheinen untergebracht.

Den Note Sleeve gibt es in mehreren Farben und wird aus Premium-Rindsleder hergestellt. Die Verarbeitung ist extrem hochwertig und schön anzusehen. Es ist 10,3 x 8,5 cm gross und es können 4-10 Karten untergebracht werden. Natürlich wird aber auch dieses Portemonnaie dicker je mehr man darin transportieren möchte. Aber die Ausmaße meines alten Begleiters von Fossil nimmt es glücklicherweise nicht mehr an.

Fazit nach rund einem halben Jahr.

Auch ein halbes Jahr später bin ich vom Bellroy Note Sleeve noch immer überzeugt und es sieht auch nach täglichem Gebrauch noch sehr ansehlich aus. Das kleine „Münzfach“ würde ich noch immer monieren, aber ich habe mich gut damit arrangiert nicht mehr so viel Kleingeld dabei zu haben. Und man hat realtiv einfach den kompletten Inhalt des Münzfaches in der Hand und auch genauso schnell wieder im Portemonnaie. Ich würde mir den Bellroy Note Sleeve daher wieder kaufen – aber gefühlt hält der noch ein paar Jahre mindestens.

Tagged in:,

1 Comment

  1. Sascha

    25. August 2015 - 12:39

    Hallo,
    wie sieht die Langzeiterfahrung mit dem Bellroy aus? Würdest Du es noch empfehlen?
    Ich suche gerade eine Alternative. Bin auf das Spacewallet (https://spacewallet.de) gestossen, aber auch das Bellroy.
    Gruß,
    Sascha