Filmkritik: Ich einfach unverbesserlich 2

by Steffen Zörnig
1 comment

Aufrufe: 0

Ich einfach unverbesserlich 2
Drei Jahre nach ihrem ersten Auftritt sind Gru und seine Minions zurück auf der großen Leinwand. Dabei hat Gru seine böse Vergangenheit hinter sich gelassen und geht in der Rolle der fürsorglichen Vaters auf. Als jedoch plötzlich die Erde bedroht wird, soll er zusammen mit der Geheimagentin Lucy die Welt retten.

Der 2. Teil übertrifft aus meiner Sicht den ersten Teil noch, wobei der großartige Bösewicht Victor natürlich ungeschlagen bleibt. Die Handlung bleibt den Film über spannend und es gibt genug Gelegenheit herzhaft zu lachen. Natürlich kommt auch “Ich einfach unverbesserlich 2” in 3D in die Kinos und macht dabei auch eine sehr gute Figur. Gut gelungen ist auch die Syncronisation, in der großartige Oliver Rohrbeck (Justus Jonas) wieder den Gru spricht. Die DVD und BluRay soll am 7. November 2013, rechtzeitig zum Weihnachtsfest, erscheinen und dürfte so unter so manchem Christbaum landen.

You may also like

1 comment

Khoa Nguyen 25. August 2013 - 12:31

Danke für die Kritik. Ich habe von Freunden, die den Film sich gesehen haben, nur Gutes gehört und hoffe, ihn demnächst in OV anzusehen.

Comments are closed.