Willkommen im Cuxland – Ferienparks bei Cuxhaven.

Sind wir in den letzten Jahren mehrfach in die U.S.A, nach Moskau oder mit einem Segelboot vor Italien gesegelt – so geht es mit Nachwuchs etwas ruhiger zur Sache. Den Beginn meiner Elternzeit wollten wir mit ein paar Tagen Urlaub anstimmen und so sind wir 5 Tage in die Cuxland Ferienparks in Dorum Neufeld bei Cuxhaven gefahren. Neben ein paar Ferienwohnungen gibt es im Cuxland diverse Ferienhäuser unterschiedlicher Ausstattungen und Kategorien für 4-6 Personen. Wir hatten uns für das „Strandvogt Komfort Haus“ entschieden, da die einstöckigen leider schon ausgebucht waren.

Die Webseite der Cuxland Ferienparks ist schön gestaltet, auch wenn der Weg zur Buchung und der Auswahl der Häuser etwas umständlich ist. Leider kann man über das Internet auch kein Ferienhaus direkt buchen. So konnten wir nur eine Kategorie wählen und mussten nehmen was kommt. Auch wenn wir mit unserem Haus insgesamt zufrieden waren – einen Strandkorb auf der Terrasse hätten wir schon gerne gehabt.
Und nach der Buchung kam schon das erste Problem. Wir bekamen eine Mail mit dem Betreff „Bestätigung der Buchung“, jedoch fehlten diverse Angaben wie Bankverbindung und Reisesicherungsschein. Ein Anruf am nächsten Tag brachte dann Aufklärung, eine richtige Bestätigungsmail der Buchung kommt noch. Die Frage:“ Warum die erste Mail denn schon Bestätigung hiess und nicht zumindest einen Hinweis enthält, dass noch eine zweite Mail kommt?“ wurde mit einem mangelhaften Buchungssystem, welches das nicht unterstützt, beantwortet. Einen Tag später kam dann aber die Mail und die Vorfreude konnte losgehen.

Cuxland Terasse

Der Urlaub ging los und zuerst mussten wir uns im Haupthaus auf der Brücke melden. Dort bekamen wir dann die Schlüssel, eine Wegbeschreibung und mussten die Kurtaxe noch extra zahlen. Über 13€ pro Person bei 4 Nächsten empfanden wir aber schon als recht teuer. Dafür sind neben Strandbesuchen aber auch viele Freizeitmöglichkeiten kostenlos oder vergünstigt.

Die Cuxland Ferienparks werden als „Ideal für einen Nordseeurlaub mit Kind und Hund beworben“.

Bezgl. Hunde kann ich wenig sagen. Generell müssen alle Hunde auf dem Gelände an der Leine geführt werden. Es gibt einen extra Trainingsplatz für Hunde und auch einen Hundestrand. Insgesamt können sich Hundebesitzer wohl nicht wirklich beschweren und so konnten wir auch viele Hunde beobachten.

Für Kinder ist die Anlage insgesamt auch nett angelegt. Insgesamt recht verkehrsberuhigt und viele kleine Spielplätze zwischen den Ferienhäusern. In 10 Minuten Fussweg kommt man zum Deich, wo es einen großen Piratenspielplatz gibt. Für größere Kinder ab ca. 3 Jahren gibt es zudem auch Animationsprogramm. Kostenlos werden zudem Bollerwagen, Babybadewanne, Kinderbett und Treppengitter gestellt. Für kleine Kinder klingt das ideal, der Teufel lag bei uns aber im Detail. So waren die Schrauben am Hochstuhl sehr locker und konnten nur mit einem Imbusschlüssel nachgezoegn werden – den haben sicher die wenigsten in der passenden Größe im Reisegepäck. Ein Treppengitter war – wie gebucht – auch vorhanden – leider nur oben. Das kleine Kinder gerne mal die Treppen von Unten nach Oben krabbeln ist wohl im Cuxland nicht bekannt. Und ob man bei einer Buchung mit kleinem Kind das Geschirr undbedingt in den Schränken ganz unten deponieren muss – das sehen Eltern mit kleinen Kindern auch kritisch. Der Freistehende TV-Tisch mit allen Kabeln ist zudem für Kinder auch eine Einladung die Stecker abzuziehen und dabei vielleicht auch etwas runter zu schmeissen.

Cuxland Ferienhaus von innen

Ebenso ist die Sauberkeit der Reinigung noch optimierungsbedürftig, auch wenn das Geschirrspülmittel, Putztücher und 2 Geschirrspültabs nette Zugaben waren, welche wir wirklich vergessen hatten. Das Haus sollte laut Pappaufsteller am selben Tag noch geputzt worden sein – trotzdem fanden wir diverse Spinnen und ihre Netze und einen Kühlschrank der mit einer dicken Eisschicht alles andere als gekühlt hat (und damit vermutlich auch viel zu viel Strom gefressen hat). Nachdem wir den Kühlschrank erstmal abgetaut haben und die schlimmsten Spinnenweben entfernt haben konnte der Urlaub dann wirklich losgehen.

Ach halt – da war noch was: das WLAN. Dieses ist – ähnlich wie in vielen Hotels – zentral über einen eigenen Service und MAC Filter gesteuert. Und das schönste, nur 2 Geräte können gleichzeitig eingebucht sein. 2 iPads, ein Mac Book, 2 iPhones, 2 Kindles, 1 Apple Watch und 1 Apple TV macht 9 Geräte für 2 Personen. Zum Glück hat unser Sohn noch kein WLAN fähiges Gerät. Und selbst wenn man sich auf 2 Geräte beschränkt hat, hatten wir häufig Probleme Webseiten aufzurufen. Und leider hat zumindest T-Mobile in dieser Region nur Edge Empfang. Hier muss noch viel optimiert werden. In Dänemark hatten wir solche Beschränkungen noch nie.

Leuchtturm Dorum

Der erste Erkundungsrundgang durch den Ort verlief recht positiv. Ein kleiner Lebensmittelladen, Bäcker, Eisdiele und ein paar Restaurants sind vorhanden und der nächste Lidl oder Aldi ist mit dem Auto auch in ca. 10 Minuten zu erreichen. Zum Deich geht man ca. 10 Minuten und ist in weiteren 5 Minuten am Strand. Für mich war das auch mein erster Urlaub an einem Strand ohne Sand, sondern nur mit Rasen. Für uns war das aber genau richtig. Finn hat zudem den Bollerwagen und das Schaukeln geliebt und war entsprechend glücklich. Der Leuchtturm von Dorum ist mit seinem Untergestell auch sehenswert und ebenfalls fussläufig gut erreichbar.

Fazit:

Für mich wirkt es wie der Versuch eine Mischung aus dänischen Ferienhäusern und Centerparks zu erschaffen. Bei ersteren kann ich mir das Haus aber ziemlich genau aussuchen (und die sind bei uns immer sehr sauber gewesen) und bei letzterem gibt es für Kinder noch mehr zu erleben. Somit ist der Versuch aus meiner Sicht nicht wirklich gelungen.

Wir hatten aber trotzdem einen schönen Urlaub, auch wenn gerade an Details wie Sauberkeit und WLAN sicherlich noch Verbesserungspotential besteht. Mit kleinen Kindern unter 2 Jahren ist mit Strand und Spaziergängen im Cuxland aber auch schon fast alles erreicht – für eine Woche hat man aber genug Abwechslung. Für längere Urlaube dort sollten die Kinder vielleicht ein bisschen größer sein.

0 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.