ICE Age 3 in 3D – Die 3. Dimension im Kino.

by Steffen Zörnig
1 comment

Aufrufe: 0

Leider hatte ich es bis zur Schließung des Grindel Kinos nicht geschafft mir dort einen 3D Film anzuschauen und da ich nicht wusste, dass es auch im UCI Othmarschen und Mundsburg ein 3D Kino gibt, war das Thema für mich erstmal ad acta gelegt. Doch Martin machte mich durch einen Bericht über das 3D Kino in Lübeck darauf aufmerksam und so waren wir gestern in der 3D Version des neuen Ice Age Films.
Der Film „Ice Age 3 – Die Dinosaurier sind los“ erzählt eine weitere Geschichte rund um Manni, Sid und Diego und geht vor allem auf das Thema Familie ein. Die Herde unserer Freunde wird vor eine schwere Zerreißprobe gestellt, als Manny und Ellie ein Kind erwarten und sich Sid und Diego als 5. Rad am Wagen fühlen. Sid möchte daraufhin eine eigene Familie gründen und findet dazu 3 Dinosaurier Eier. Doch kaum sind die Dinos geschlüpft, werden sie auch schon von ihrer T-Rex Mama gesucht und zusammen mit Sid in die Dinosaurier Welt gebracht. Manny, Ellie, Diego, Crash und Eddie machen sich nun auf den Weg ins Land der Dinosaurier um ihren Freund zu retten. Der Film ist insgesamt sicherlich kein Highlight, doch bietet er solide Unterhaltung für die ganze Familie.

Für 3 Euro Aufschlag erlebten wir den Film jedoch nicht in 2D, sondern konnten ihn in der dritten Dimension erleben. Am Eingang bekamen wir dazu eine 3D Polarisationsbrille aus Plastik von Real-D, welche eine Klarsicht ermöglicht und nicht den bekannten Rot-Grün-Brillen entspricht. Zwei Trailer (einer mit Mäusen und einer für den Pixar FIlm Up/Oben) wurden schon in 3D gezeigt und hierbei war das AHA Erlebnis schon groß. Man hatte wirklich das Gefühl durch ein Fenster in eine andere Welt zu schauen und teilweise ragten die Figuren auch stark durch die Leinwand ins Kino herein. Besonders beeindruckend waren dabei die Verfolgunsjagden bei denen man richtig mitging. Als problematisch erwiesen sich jedoch schnelle Szenen wo Objekte aus der Leinwand herausragten. Hier wirkte es auf mich teilweise, als würden einige Bilder fehlen, was aber nur minimal störte. Übrigens, auch bei dieser Form des 3D Kinos lässt sich das Bild ohne Brille nicht wirklich gut ansehen und wirkt unscharf. Die Brille mussten wir am Ausgang übrigens wieder abgeben.

Im Vorfeld hatte ich mir die Frage gestellt ob man bei einem 3D Film lieber vorne oder hinten sitzen sollte. Wir sassen ziemlich in der Mitte und konnten sehr gut sehen. Beim Herausgehen hatte ich mit der Brille noch einen Blick auf den Abspann geworfen und war wenig begeistert. Also gilt auch beim 3D Kino: Lieber weiter hinten als vorne und hoffen, dass vor einem kein sehr großer Zuschauer sitzt.
Mit 12,50 Euro pro Kinokarte war dies sicherlich mein teuerster Kinobesuch, aber technisch auch seit langem der beeindruckendste. Da es jedoch noch kein englischsprachiges 3D Kino in Hamburg gibt, werde ich mich nun häufig entscheiden müssen, ob ich einen Film in 3D oder in der Originalfassung sehen möchte. Geschätzt wird die Antwort jedoch weit häufiger auf die Originalfassung fallen, so dass das Streits Kino in Hamburg weiterhin mein Stammkino bleibt.

You may also like

1 comment

Martin 12. Januar 2010 - 17:44

Danke für den Tipp, dass man weiter hinten sitzen sollte.

Comments are closed.