Baby Schlafsack von Träumer – Pucksack für einen ruhigeren Schlaf.

Nicht nur für die Eltern ist es ein Segen, wenn das neugeborene Baby ruhig schläft. Unsere Hebamme hat uns deshalb empfohlen unser Baby in einem Tuch zu pucken damit es ruhiger schläft. Pucken ist eine alte Wickeltechnik, bei dem das Tuch so eng um den Körper gewickelt wird, dass das Kind die Arme unter dem Tuch behält und in der Einschlafphase sich nicht mit den Händen im Gesicht selber wachhält. Da unser Kind aber so schlau ist (oder anders ausgedrückt wir nicht so gut wickeln können) die Arme doch wieder im Gesicht zu haben, haben wir uns für den Baby Schlafsack von Träumer entschieden.

Der Träumer Babyschlafsack hat den großen Vorteil, dass er Größenverstellbar ist und dadurch mit dem Baby mitwächst. Zudem kann er mit unterschiedlichen Innenfuttern bestückt werden, so dass er für jede Jahreszeit verwendbar ist. Wenn es richtig heiss ist, kann auch das Innenfutter komplett entfernt werden und der Schlafsack so als Pucktuch verwendet werden. Mit Innenfutter liegt das Kind schön weich gebettet, praktisch wie in ein kleines Paket, und hat sehr viel Beinfreiheit. Anders als beim herkömmlichen Pucken ist beim Träumer Schlafsack auch die Bewegungsfreiheit der Arme und Beine nicht so stark eingeschränkt. Zudem können die Armschlaufen auch einfach per Klettverschluss abgemacht werden. Denn auch ohne Armschlaufen schläft unser Sohn in diesem Schlafsack deutlich ruhiger.

Babyschlafsack Träumer Arme

Mein Fazit zum Baby Schlafsack von Träumer
Der Schlafsack macht auf uns einen sehr guten Eindruck, wobei er für ein Säugling teilweise noch ein bisschen zu groß ist. Aber da Kinder wachsen erledigt sich das Problem in den nächsten Wochen von alleine. Mit 69€ plus Innenfutter kommt man schnell in den Bereich der 100€. Dafür bekommt man aber einen sehr schön anzusehenden und praktischen Schlafsack für sein Baby. Der Schlafsack kann hier bestellt werden.

Ob Pucken, welches von vielen Ärzten und Hebammen empfohlen wird, eine Zwangsjacke für das Kind ist, die motorischen Fähigkeiten des Kindes und die Bindung zu den Eltern schädigt, kann ich nicht abschliessend beurteilen. Diese Diskussion möchte ich hier auch nicht aufmachen, sondern nur auf die kritische Haltung einiger Eltern hinweisen. Genauso verhält es sich mit der Empfehlung aus Angst vor einem plötzlichen Kindstot (SIDS) das Baby zu pucken, da es so besser in der Rückenlage bleibt.

Update vom 21.12.2015
Auch nach 4,5 Monaten sind wir mit dem Träumer Schlafsack mehr als zufrieden. Wir haben in der Zwischenzeit auch 2 weitere Schlafsäcke ausprobiert die dem Baby mehr Bewegungsfreiheit gegeben haben. Jedoch führten diese zu einem deutlich unruhigeren Schlaf und so überlegen jetzt mehrere Bekannte mit gleichaltrigem Baby sogar, den Träumer Schlafsack noch zu kaufen.

1 Comment

  1. Poly

    14. April 2017 - 12:42

    Meine beiden jüngeren hatten schon beide Alvi-Schlafsäcke. Wir haben immer für den Sommer nur die Innensäcke genommen. Entweder wenn es frisch war mit Body drunter oder ganz nackig einfach in den Sack. Der Alvi „lebt“ ja davon, dass die Kleinen eben keinen Schlafi drunter haben ;).

    Im Winter beim offenen Fenster war es bei Quinn auch schonmal gerne ein Langarm-Body, der Alvi-Innensack (Winterversion angerauht), nen Fleece-Pulli drüber und dann den Außensack