ADAC Fahrsicherheitstraining am Travering in Bad Oldesloe

Vor 2,5 Jahren habe ich meinen Führerschein gemacht und kann stolz sagen, dass ich die Probezeit ohne einen Punkt oder Ordnungsstrafe vollendet habe. Doch wie lenkt man sein Auto in Gefahrensituationen? Neben der ca. 40 km/h Gefahrenbremsung in der Führerscheinprüfung hatte ich nur einmal ein leichtes Ausbrechen des Hecks in einer vereisten Kurve erlebt. Ansonsten erinnerte ich mich nur an den Ratschlag meines Vaters von vor über 20 Jahren, dass man auf Eis immer in kurzen Etappen bremsen sollte. Und so kam mir ein Geschenkgutschein meiner Frau für ein PKW Basis Fahrsicherheitstraining vom ADAC in Bad Oldesloe bei Hamburg am Travering sehr gelegen.

Die erste Stunde verging mit einer kurzen Vorstellung und Gesprächsrunde über unsere Autos, Erfahrungen und Erwartungen an das Fahrsicherheitstraining. Danach ging es ins Trainingsgelände. Das Anfahren der geparkten Autos am Berg war dabei die kleinste Hürde und so folgte das Slalom fahren um kleine Hindernisse. Was anfänglich noch gut ging, führte dann bei teilnasser Fahrbahn zu den ersten Heckausbrechern und Drehern. 2 Stunden später und nach diversen Übungen und Tipps des Trainers beherrschten wir diese Übung praktisch ohne Ausbrecher und konnten uns von da an mit der Gefahrenbremsung beschäftigen. Diese übten wir in allen möglichen Variationen: In 30 km/h, 50 km/h, 70 km/h, in Kurven, Nässe und mit Ausweichen vor Objekten. Neben der Praxis haben wir die Theorie rund um Bremsweg, Reaktionszeit, ABS, ESP, Gefahrenbremsung, Abstand, Sicherheitswesten und vielen weiteren Themen vertieft bzw. aufgefrischt.

Mir hat das Training viel Spass gemacht und auch gezeigt, wie gut (bzw. langsam) ein Auto und sein Fahrer in Gefahrensituationen doch reagieren kann. Und so kann ich jedem Autofahrer ein Fahrsicherheitstraining sehr empfehlen. Die Kosten dieses Trainings liegen aktuell bei 115€ und das Training dauert ca. 8 Stunden, inkl 45 Minuten Pause. Wir waren 11 Teilnehmer, wovon sich 2 Paare aber ein Auto geteilt haben. Das Training kann über die ADAC-Webseite gebucht werden. Für ADAC Mitglieder gibt es einen Rabatt.

Und was ist mit dem Vorschlag meines Vaters mit dem Etappen bzw. Stotterbremsen? Unser Auto wird damals wohl kein ABS gehabt haben und so gehört dieser Tipp wohl in die Vergangenheit oder gilt nur für Liebhaber von Oldtimern.

0 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.